Alle Sendungen

„medientalk live“ läuft alle drei Wochen. Die nächste Sendung ist am 01.12.2022 um 18 Uhr.

SENDUNG #8 vom 01.12.2022

„WM der Schande“, „Turnier der Scheinheiligen“, Boykott-Aufrufe: Die Empörung über die Fussball-Weltmeisterschaft in Katar ist groß.

Und tatsächlich gibt es viele Gründe, das Austragungsland zu kritisieren, wegen Ausbeutung von Arbeitsmigranten oder Schwulenhass. Mittlerweile gibt es aber auch eine Kritik an der Kritik. Darauf wollen wir eingehen und fragen uns, warum polarisiert gerade diese WM so sehr? Ist es richtig, Katar wegen der Menschenrechtsverletzungen gerade jetzt immer wieder ins Visier zu nehmen und zu verurteilen, dass die WM dort stattfindet? Oder ist die Empörung heuchlerisch, zeugt sie von Doppelmoral? Ist sie arrogant und eurozentrisch, gar islamfeindlich? In Russland zum Beispiel rollte der Ball nach der Annexion der Krim und den Bomben auf Aleppo fast ohne kritische Begleittöne aus den Medien. 

Wir reden drüber heute – mit dem Journalisten Burhan Akid Von wdrforyou.

SENDUNG #7 vom 10.11.2022

Mittlerweile leben in Deutschland über 4,5 Millionen Muslime. Trotzdem kommt es immer wieder
vor, dass der Islam in manchen Medien negativ rüberkommt – nämlich als eine Religion, die
rückständig sei, die Rechte von Frauen oder queeren Menschen missachte oder gewalttätige
Fanatiker hervorbringe. Warum werden Muslime immer mit den gleichen, oft negativ behafteten
Themen in Verbindung gebracht? Was hat das für Auswirkungen für die Muslim:innen in Deutschland? Und was sagt das über unsere Medienlandschaft?
Nadine Hadad spricht darüber mit einem der Gründer des Formats „Datteltäter“ Younes Al-Amayra.

SENDUNG #6 vom 20.10.2022

Der Iran erlebt eine Welle von Protesten, die breite Bevölkerungsschichten erfasst hat. Zahllose Bürger:innen fordern mittlerweile offen den Sturz des Regimes. Dieses reagiert brutal; es tötet, verletzt und inhaftiert Demonstrant:innen. Wie begleiten deutsche Medien das Geschehen in dem Land? Wie blickt die iran-stämmige Community in Deutschland auf den Umgang von Zeitungen, Sendern und Online-Medien mit dem Thema? Wie hat die Aufmerksamkeit hierzulande sich seit Beginn der Proteste entwickelt?
Wir sprechen darüber mit Isabel Schayani, Leiterin von WDRforyou.

SENDUNG #5 vom 29.09.2022

Zum Tag der deutschen Einheit sprechen wir über Ostdeutschland in den Medien und eine Perspektive, die in der Berichterstattung oft fehlt: Die von Ostdeutschen of Color. Denn es gab Einwanderung in der ehemaligen DDR, zum Beispiel aus Chile, Vietnam oder Südafrika, und die ostdeutsche Gesellschaft war und ist nicht nur weiß. Nadine Hadad spricht darüber mit der Autorin und Soziologin Katharina Warda.

SENDUNG #4 vom 08.09.2022
Denn noch immer sind Menschen mit Einwanderungsgeschichte in der Branche unterrepräsentiert und gesellschaftliche Vielfalt Diversität im Film wird klischeehaft dargestellt. So sehen es jedenfalls, sagten 80% der Befragten bei einer Umfrage der Initiative unter Filmschaffenden. Wir reden drüber mit Esra und Patrick Phul, Macher:innen des Rap-Musicals „Hype“, der ersten Fiction-Serie von COSMO.
SENDUNG #3 vom 18.08.2022

Im August 1992 setzten hunderte teilweise Rechtsextremer ein Wohnheim von VietnamesInnen in Brand, bis zu 3000 Menschen schauten zu und applaudierten.

Der Pogrom, der sich über Tage zunächst gegen Asylsuchende, dann gegen ehemalige vietnamesische VertragsarbeiterInnen richtete, gehört zu den schlimmsten rassistischen Ausschreitungen der deutschen Nachkriegsgeschichte. Über die Bedeutung für die vietdeutsche Community heute und die Rolle der Medien sprechen wir mit der Journalistin und Podcasterin Minh Thu Tran (Rice and Shine).

SENDUNG #2 vom 28.07.2022

Im zweiten „medientalk live“ geht es um kulturelle Vielfalt in den Redaktionen.

Der Anteil von Menschen mit Einwanderungsbiografien in den Medien ist viel geringer als in der Bevölkerung. Welche Folgen hat das, und warum muss sich etwas ändern? Marspet Movsisyan und Thembi Wolf von den Neuen Deutschen Medienmachern sprechen darüber im „medientalk live“. Eine Zusammenarbeit der CIVIS-Medienstiftung und COSMO, gefördert von der Stiftung Mercator.

SENDUNG #1 vom 07.07.2022

Im ersten „medientalk live“ geht es um vergessene Krisen.

So hat der Angriffskrieg in der Ukraine beispielsweise die Berichterstattung über den Terror der Taliban in Afghanistan weitestgehend verdrängt. Welche Folgen hat das, und wie kommt das an, zum Beispiel bei Geflüchteten unterschiedlicher Herkunft? Host Nadine Hadad spricht mit der Journalistin und Autorin Natalie Amiri.